Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von Redaktion "fonds kompakt" am 16.12.2009

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 16.12.2009:

Börsenbrief fonds kompakt
fonds kompakt

Weimer Media Group GmbH - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2000

Mit dem DWS Klimawandel zu nachhaltiger Rendite

In dieser Woche geht die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen zu Ende. Viele Fondsanbieter nahmen dieses weltweit in allen Medien präsente Großereignis zum Anlass, Nachhaltigkeits- und Klimafonds auf den Markt zu werfen. Eine Fondsgesellschaft, die diesen Trend schon längst erkannt hat, ist die Deutsche Bank-Tochter DWS. Ihr DWS Klimawandel wurde vor bald drei Jahren aufgelegt. Auf Jahressicht zählt er zu den Top 3 seiner Kategorie.

Der Klimawandel betrifft alle weltweit: Industriestaaten, Schwellenländer und Entwicklungsländer. Ihn zu begrenzen, ist die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Einige Unternehmen haben diese Herausforderung bereits als Chance begriffen, um damit Gewinne zu erwirtschaften. Der DWS Klimawandel versucht, durch aktives Stock Picking nach fundamentalen Kriterien Unternehmen zu identifizieren, die sich in diesem Bereich dauerhaft eine führende Position erarbeitet haben. Dabei konzentriert er sich auf drei Sektoren: saubere Technologien, Energieeffizienz und Umweltmanagement.


Schwerpunkt saubere Technologien

Der Schwerpunkt des DWS Klimawandel liegt auf Unternehmen, die einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasemissionen leisten. Diese Unternehmen liefern Technologien und Systeme zur Verringerung des spezifischen Kraftstoffverbrauchs z. B. mittels Brennstoffzellen, Hybridmotoren, Leichtbaumaterialien, Filteranlagen oder auch intelligenten Verkehrssystemen. Auch natürliche Ressourcen gehören zum Bereich der sauberen Technologien. Aus nachwachsenden Rohstoffen wie zum Beispiel Holz lassen sich annähernd klimaneutrale Materialien und Energie erzeugen.  


Energieeffizienz und Umweltmanagement

Im Bereich der Energieeffizienz forschen, entwickeln und produzieren Unternehmen u.a. Supraleiter, effiziente Leuchtsysteme oder auch Isolierungen sowie heiz- und energiesparende Haustechnik. Gebäudeeffizienz kann in der Zukunft zu einem bedeutenden Wachstumsfeld werden. Dies betrifft Technologien im Bereich von Heizung, Belüftung, Beleuchtung, Klimatisierung und Sicherheit. Beim Umweltmanagement geht es um die Begrenzung der ökologischen Schäden im Zusammenhang mit dem Klimawandel. Verschiedene Unternehmen sind hier z. B. in den Bereichen Frühwarnsysteme, geologische Dienstleistungen, Abfallentsorgung, Spezialchemikalien, Investitionsgüter und Technologien zum biologischen Abbau tätig.


Schwerpunkt Nordamerika

Der DWS Klimawandel legt den Schwerpunkt seines Portfolios auf nordamerikanische Unternehmen. US-amerikanische und kanadische Werte machen fast die Hälfte des Gesamtinvestments aus (Stand 30.10.). Auch die größten Einzelwerte kommen aus dieser Region. So liefert Itron, der Wert mit der höchsten Gewichtung, modernste Software und Hochtechnologie im Bereich Energieund Wasserversorgung. Die Nummer zwei im Portfolio, Quanta Services, ist Dienstleister für Unternehmen aus dem Sektor Transport- und Kommunikationsnetzwerke. Unternehmen aus Deutschland machen mit über 6% einen weitaus kleineren Anteil aus. An vierter Stelle stehen japanische Werte mit einer Gewichtung von etwa 5%.


Performance im Aufwind

Zwar orientiert sich der DWS Klimawandel an keiner Benchmark, aber aufgrund der Übergewichtung amerikanischer Werte verlief seine bisherige Wertentwicklung relativ nahe am MSCI World, bei dem US-Werte ebenfalls etwa die Hälfte der Gesamtkapitalisierung ausmachen. Da der Fonds Anfang 2007 aufgelegt wurde, machte er zunächst auch den Abschwung der internationalen Börsen mit. Mit dem steilen Anstieg der Indizes seit März dieses Jahres ist auch die Performance des DWS Klimawandel wieder im Aufwind. Im laufenden Jahr kann der Fonds eine Wertsteigerung von 20,84% vorweisen, auf Jahressicht sind es 17,14%. Der DWS Klimawandel hat einen maximalen Ausgabeaufschlag von 5,00%. Die Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio, TER) beträgt 1,45%. Mit diesen Gebühren befindet sich der Fonds im Durchschnitt seiner Kategorie.


Fazit:

Der DWS Klimawandel hat sich in den fast drei Jahren seit seiner Auflage als ein Investment in umweltfreundliche Zukunftstechnologien bewährt. Aufgrund der Übergewichtung amerikanischer Werte ist der Fonds in erster Linie für risikobewusste Anleger geeignet.


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief fonds kompakt
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel