Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Matthias Schomber am 18.03.2010

Medion auffällig stark - Update Aurubis - Wirecard meiden

Medion auffällig stark - Update Aurubis - Wirecard meiden

Am gestrigen Tag konnte sich die Aktie von Medion (Deutschland, WKN 660500 / ISIN DE0006605009, Ticker MDN) aus ihrer Lethargie lösen und schloß auf einem neuen Mehrwochenhoch.

Das Unternehmen, das sich unter anderem auf die Produktherstellung von PCs, Notebooks, Computerzubehör, Flachbild-TVs, Telefone, SAT-Systemen, spezialisiert hat geht nach dem „Build-to-order“-Prinzip vor, d.h. erst wenn von den Handelspartnern Bestellungen für Verkaufsaktionen vorliegen, werden die Geräte in der benötigten Stückzahl produziert. Der Vorteil ist, dass Medion dadurch kaum/keine Lagerkosten entstehen. Ferner ist durch dieses Produktionsprinzip sichergestellt, dass MEDION-Produkte stets aktuell sind. Charttechnisch sieht die Aktie jetzt stark aus. Ich würde sie über 8,83 Euro bis zu Kursen von 8,85 Euro long gehen und dies anschließend durch einen Stopp bei 8,41 Euro absichern. Das Kursziel liegt m. E. bei 9,35 Euro. Kauf SBL (S 8,84 L 8,85) Stopp 8,41 Kursziel 9,35 Derivativ wäre diese Tradingidee m. E. mit einem KO-Call-Zertifikat (WKN CM37JU, 6,99) umsetzbar. Bitte beachten sie, dass bei gegenteiliger Entwicklung des Underlying ein Totalverlust entstehen kann. Bei Aurubis (Deutschland, Ticker NDA) ist das Verkaufslimit gestern erreicht worden und die Tradingidee somit aufgegangen! Herzlichen Glückwunsch allen, die dabei waren. Bei Wirecard (Deutschland, WKN 747206 / ISIN DE0007472060, Ticker WDI) gab es gestern einen größeren Kursrutsch. Gerüchte kursieren, wonach das Unternehmen in ein Ermittlungsverfahren in den USA wegen angeblich illegaler Überweisungen ins Visier geraten ist. Eine in den Vereinigten Staaten angeklagte Person bediente sich unter anderem des Wirecard Zahlungsnetzwerkes und tätigte illegale Geldtransaktionen darüber, so die Beschuldigung. Dies sind leider nicht die einzigen Ungereimtheiten derzeit bei Wirecard. Schon einmal war Wirecard in jüngster Vergangenheit in das Visier von Ermittlern geraten. Damals zog das Unternehmen noch seinen Kopf aus der Schlinge. Fraglich bleibt, ob es diesmal auch gelingt. Ich tätige gerne die Aussage: „Wo Rauch ist, ist auch Feuer..,“ und würde die Aktie daher streng meiden!

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel