Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von Boris Schulze am 02.03.2017

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 02.03.2017:

Börsenbrief Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief
Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief

Boris Schulze - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit Januar 2008

Gea Group: Deshalb muss die Aktie ab jetzt steigen, alle Infos zum Aktienrückkaufprogramm

Gea Group: Deshalb muss die Aktie ab jetzt steigen, alle Infos zum Aktienrückkaufprogramm


Der Aktienrückkaufplan der Gea Group wurde gestern Abend nachbörslich vorgelegt. Ich habe die Aktie der Gea Group in meinem vorigen Artikel bereits vorgestellt. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung, ob die Aktie ab dem 8. März nun eher nach unten oder eher nach oben tendieren wird. Meiner Meinung nach hat es das Kaufprogramm aufgrund der zwei Tranchen wirklich „in sich“. Ich markiere relevante Stellen in der Meldung und kommentiere dazwischen:

GEA Group Aktiengesellschaft: Informationen zum Aktienrückkaufprogramm

Bekanntmachung nach Art. 5 Abs. 1 lit. a) der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, Art. 2 Abs. 1 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052
Der am 6. Februar 2017 vom Vorstand der GEA Group Aktiengesellschaft mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossene Rückkauf eigener Aktien der Gesellschaft beginnt am 8. März 2017.
Im Zeitraum bis maximal 28. Februar 2018 sollen eigene Aktien der Gesellschaft in einem Gesamtwert von bis zu EUR 450 Mio. (ohne Erwerbsnebenkosten), maximal jedoch im Umfang von 10% des Grundkapitals zurückgekauft werden.
Die Höchstzahl der zu erwerbenden Aktien kann durch Division des oben genannten größtmöglichen Gesamtkaufpreises von EUR 450 Mio durch den einfachen Durchschnitt der volumengewichteten Durchschnittskurse im elektronischen Handel (XETRA) der Frankfurter Wertpapierbörse an den einzelnen Handelstagen während des Rückkaufzeitraums ermittelt werden. Auf Grundlage des XETRA-Schlusskurses vom 28. Februar 2017 würde sich eine Höchstzahl von 12.248.230 Aktien ergeben.
Die eigenen Aktien der GEA Group Aktiengesellschaft sollen zum Zwecke des Einzuges zurückgekauft werden. Das Rückkaufprogramm hat damit als seinen einzigen Zweck, das Kapital der GEA Group Aktiengesellschaft zu reduzieren im Sinne von Art. 5 Abs. 2 lit. a) der Verordnung (EU) Nr. 596/2014.
Der Rückkauf eigener Aktien wird in zwei Tranchen durchgeführt.
Die Rückkaufperiode der ersten Tranche mit einem Gesamtvolumen (ohne Erwerbsnebenkosten) von maximal EUR 225 Mio. beginnt am 8. März 2017 und endet frühestens am 7. Juni 2017 und spätestens am 31. August 2017 mit handelsfreien Tagen in der Zeit vom 14. bis zum 20. April 2017, an denen keine eigenen Aktien erworben werden.

Kommentar: Wir sprechen hier also von genau 61 Handelstagen ab dem 8. März bis zum 7. Juni 2017 oder von genau 122 Handelstagen vom 8. März bis zum 31. August 2017. Beide Zeiträume unter Berücksichtigung der freien Handelstage. Aktuell kostet die Aktie 37,30 Euro. Unterstellen wir großzügig einen Kurs von 40 Euro zum Rückkauf als „arithmetischen Mittelwert (je niedriger der Kurs, umso mehr Aktien dürfen gekauft werden). Teilen wir nun die 225 Mio. Euro der „ersten Tranche“ durch 40 Euro, so erhalten wir 5.625.000 Aktien, die zurückgekauft werden dürfen. Teilen wir diese Summe nun durch 61 Handelstage, so erhalten wir die finale Rückkaufsumme von stolzen 92.213 Aktien pro Tag! Durchschnittlich auf Sicht von einigen Wochen gehen auf Xetra etwa 500.000 Aktien täglich um. Die Gea Group dürfte also bis zum 7. Juni etwa 18% des täglichen Handelsvolumens selber kaufen. Dies ist ohne Diskussion eine Hausnummer! Wird das Rückkaufprogramm der „ersten Tranche“ bis zum 31. August 2017 durchgeführt, darf Gea täglich bis zu 46.106 Aktien zurückkaufen. Dies immer unter der Annahme eines Aktienkurses von 40 Euro. Auch dies entspricht dann immerhin noch rund 9% des täglichen Handelsvolumens auf Xetra!
 
Die zweite Tranche hat ein Volumen in Höhe der Differenz zwischen EUR 450 Mio. und dem Gesamtkaufpreis, für den im Rahmen der ersten Tranche Aktien zurückerworben wurden, somit zwischen EUR 225 Mio. und EUR 450 Mio. Die zweite Tranche soll in unmittelbarem Anschluss an die erste Tranche, d.h. spätestens ab dem 1. September 2017, bis zum 28. Februar 2018 durchgeführt werden.
 
Kommentar: Hier kann jetzt nicht seriös berechnet werden, da der vormalige Kaufpreis der „ersten Tranche“ logischerweise noch nicht bekannt ist. In etwa wird aber auch eine tägliche Anzahl zwischen geschätzt 40.000 – 50.000 Aktien zurückgekauft werden.
 
Für die Durchführung der einzelnen Tranche des Aktienrückkaufs hat die GEA Group Aktiengesellschaft jeweils eine Bank beauftragt, die ihre Entscheidungen über den Zeitpunkt des Erwerbs der Aktien unabhängig und unbeeinflusst von der Gesellschaft trifft. Das Recht der GEA Group Aktiengesellschaft, das Mandat mit der jeweiligen Bank im Einklang mit den zu beachtenden rechtlichen Vorgaben vorzeitig zu beenden, weitere Rückkäufe zu stoppen und eine andere Bank zu beauftragen, bleibt unberührt.
Die Banken haben sich jeweils verpflichtet, den Rückkauf ausschließlich über die Börse und nach Maßgabe der durch die ordentliche Hauptversammlung der GEA Group Aktiengesellschaft am 16. April 2015 erteilten Ermächtigung, des Vorstandsbeschlusses vom 6. Februar 2017 sowie der Vorgaben der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 und der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 durchzuführen. Unter anderem darf der Kaufpreis je zurück erworbener Aktie den arithmetischen Mittelwert des Aktienkurses (Schlussauktionspreise der Aktie der GEA Group Aktiengesellschaft im XETRA-Handel bzw. einem das XETRA-System ersetzenden vergleichbaren Nachfolgesystem an der Frankfurter Wertpapierbörse) an den drei dem jeweiligen Tag des Erwerbs vorangehenden Börsentagen um nicht mehr als 10% überschreiten und um nicht mehr als 20% unterschreiten (jeweils ohne Erwerbsnebenkosten). Die Banken haben sich darüber hinaus jeweils verpflichtet, die Handelsbedingungen des Art. 3 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 einzuhalten.
Informationen zu den mit dem Rückkaufprogramm zusammenhängenden Geschäften werden in einer den Anforderungen des Art. 5 Abs. 1 lit. b), Abs. 3 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, Art. 2 Abs. 3 S. 1 i.V.m. Abs. 2 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 entsprechenden Weise spätestens am Ende des siebten Handelstages nach deren Ausführungen bekannt gegeben.
Darüber hinaus wird die GEA Group Aktiengesellschaft gemäß Art. 2 Abs. 3 Satz 2 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 die bekanntgegebenen Geschäfte auf ihrer Webseite unter http://www.gea.com/de/investoren/share- information/aktienruckkauf/index.jsp ver-öffentlichen und dafür sorgen, dass die Informationen ab dem Tag der angemessenen Bekanntgabe mindestens fünf Jahre öffentlich zugänglich bleiben.
Fazit: In der „ersten Tranche“ wird die Gea Group also täglich ab dem 8. März zwischen ca. 46.000 – 92.000 Aktien zurückkaufen. Der Weg des leichteren Widerstandes sollte nun ganz klar nach oben gerichtet sein. Nochmals zur Erinnerung: Die Aktie stieg mit Bekanntgabe des Ausblicks auf 2017 und des Aktienrückkaufprogrammes bereits über 40 Euro. Aktuell handelt das Papier um 37,30 Euro.
 
 
Viel Erfolg!
 
Hinweis nach §34b WPHG: Der Autor hält zur Veröffentlichung dieses Beitrages Aktien der Gea Group und KO-Scheine long auf die Gea Group.
 

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Boersenmillionaer.de Premium-Börsenbrief
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel