Der Franken wird zur Last für die Schweizer Wirtschaft

Veröffentlicht von Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH am 26.07.2011
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Bernecker Tagesdienst

Devisenspekulanten dürften an der Entwicklung der Schweizer Währung in den vergangenen Monaten ihre helle Freude gehabt haben. Wer vor einem Jahr auf eine Abwertung des Euro gegen den Franken gesetzt hat, liegt 15 Prozent vorn. Im Kontext mit Devisen sind das Welten.


 

Den in der Schweiz ansässigen Unternehmen kommt die Franken-Stärke indes denkbar ungelegen. Die Exportquote der Schweiz liegt mit 55 Prozent des BIP über dem Niveau Deutschlands. Obwohl ein signifikanter Anteil der Schweizer Exportwaren im Hochpreissegment anzusiedeln ist, sind die Hersteller gezwungen, Rabatte zu gewähren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. 

 

Langsam frisst sich diese Entwicklung durch die Bilanzen. Die jüngsten Quartalsberichte zeigen die Schneise, welche die Aufwertung des Franken geschlagen hat. In den kommenden Monaten dürfte der Druck weiter zunehmen. 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag