Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von Redaktion "rohstoffe kompakt" am 04.11.2009

CropEnergies springt an

CropEnergies springt an

Viele Aktien zeigten seit den Tiefs im März eine deutliche Aufwärtsbewegung. Beim deutschen Hersteller von Bioethanol gab es indes wenig Bewegung, er verharrte bis zuletzt in einer Seitwärtsspanne. Dank der jüngst vorgelegten Halbjahreszahlen scheint das Papier nun aber wieder durchzustarten.

Ein Grund dafür dürfte auch die höhere und wohl weiter steigende Nachfrage nach Bioethanol sein. Immer mehr Länder beschließen oder haben bereits Beimischungspflichten beschlossen. In Benzin müssen demnach auch bestimmte Mengen Bioethanol enthalten sein. Ziel ist die Verringerung der Abhängigkeit vom fossilen Öl sowie der Klimaschutz. Die steigende Nachfrage nach Bioethanol „per Gesetz“ ist eine gute Grundlage für dynamisches Wachstum bei den Herstellern des alternativen Brennstoffs. Einer davon ist CropEnergies.


Starke Position

Seit der Gründung im Jahr 2006 durch den Zuckerhersteller Südzucker, der nach wie vor mit 70,6% größter Anteilseigner ist, hat sich die Gesellschaft eigenen Angaben zufolge auf dem europäischen Markt für nachhaltig erzeugtes Bioethanol hervorragend positioniert. Als Pionier im deutschen Bioethanolmarkt wurde die Präsenz im Ausland durch Töchter in Belgien und Frankreich ausgebaut. Crop-Energie zählt sich damit selbst zu den führenden europäischen Herstellern von Bioethanol für den Kraftstoffsektor. Gewonnen wird der Brennstoff aus nachwachsenden Rohstoffen wie Getreide und Zuckerrüben. Aus den bei der Produktion anfallenden Nebenprodukten (Kuppelprodukte) werden unter anderem Futtermittel hergestellt. Künftig will CropEnergies ein weiteres Kuppelprodukt vermarkten und hat dazu im Juni das 50:50-Joint Venture CT Biocarbonic gegründet. Es will eine CO2- Verflüssigungsanlage bauen und das bei der Vergärung von Getreide und Zuckersirup entstehende Kohlendioxid aufbereiten sowie in Lebensmittelqualität vermarkten.


Überzeugende Zahlen

Neben dem günstigen Marktumfeld überzeugten zuletzt auch die Zahlen. Ein höherer Bioethanolabsatz sorgte im ersten Halbjahr 2009/10 (bis Ende Februar) für ein Umsatzplus von 26% auf 184,3 Mio. Euro. Dazu trug dank des 2008 umgesetzten Kapazitätsausbaus die um 67% gestiegene Bioethanolerzeugung bei. Nachdem die Erweiterung durch Anlaufverluste, Abschreibungen und Kosten für die Inbetriebnahme neuer Anlagen die Erträge zunächst belastete, scheint es nun Fortschritte zu geben. Fiel im ersten Quartal noch ein operativer Verlust von 3,2 Mio. Euro an, schrieb CropEnergies mit 2,4 Mio. Euro im Zeitraum Juni bis August wieder schwarze Zahlen. Nach Steuern gab es ebenfalls einen Gewinn von 0,6 Mio. Euro, während es im Jahresviertel zuvor noch 2,6 Mio. Euro Miese waren. Die Tendenz zeigt also aufwärts, was sich auch bei den Aussichten widerspiegelt: CropEnergies erwartet im zweiten Halbjahr und im nächsten Geschäftsjahr 2010/11 weiteres Wachstum.


Fazit:

Innovativ und gut positioniert sind zwei Attribute von CropEnergies, mit denen es gelingen sollte, vom Marktwachstum für Bioethanol in Europa zu profitieren. Die Chancen dafür stehen gut. Investoren, die an eine Zukunft von Bioethanol und dessen Wachstumschancen glauben, könnten also mit CropEnergies richtig liegen. Das Unternehmen ist zudem solide finanziert und hat mit der Mutter Südzucker einen starken Rückhalt, um die Technologie- und Kostenführerschaft weiter auszubauen.


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel