COMEX: Extremsituation und Kleinanleger wurden komplett rausgekegelt

Veröffentlicht von Der Goldreport Ltd am 08.12.2013
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Der Goldreport

Die aktuellsten COT-Daten wurden per 03.12.2013 und einem Goldpreis von 1.219 USD ermittelt. Die Bewegungen am Mittwoch und Freitag nach den Arbeitsmarktdaten sind also noch nicht berücksichtigt.


Die COMMERCIALS haben die Netto-Short-Position nochmals deutlich reduziert. Sie fiel von -28.236 auf -22.299 Kontrakte. Das Extremtief lag bei -19.041 Kontrakte am 09.07.2013 bei einem Goldpreis von 1.252 USD. Anschließend erholte sich Gold deutlich. 

Netto-Short-Positionen der COMMERCIALS:



Die großen Spekulanten haben die Netto-Long-Position erneut verkleinert, wobei die Erhöhung der Short-Position nicht mehr so aggressiv wie in den Vorwochen vorangetrieben wurde. Die Spekulanten erhöhten die Long-Positionen minimal von 133.414 auf 134.546 Kontrakte und stockten die Short-Positionen von -106.859 auf -111.855 Kontrakte auf.



 

Als letztes Puzzleteil fehlen noch die kleinen Spekulanten. Zwar sind diese für die Bewegungen beim Gold nicht ausschlaggebend, aber sie sind ein exzellentes Stimmungsbarometer für Gold. 

Durch Bewegungen, wie in den vergangenen Wochen, versuchen die großen „Spieler“ den kleinen Mann aus dem Markt zu verdrängen. Es hat alles System und nicht umsonst lässt sich JP MORGAN Gold liefern, obwohl eigentlich alle Wall-Street-Banken offiziell negativ für Gold sind. Zu bedenken ist auch, dass mit den neuen Bankenrichtlinien Gold als TIER1-Asset eingestuft wurde. Das bedeutet, dass Gold genauso hoch bewertet werden darf, wie zum Beispiel Staatsanleihen! 

Doch zurück zu den Kleinanlegern. Diese wurden nun komplett aus dem Markt gekegelt. Traditionell sind die kleinen Spekulanten LONG auf Gold. Noch vor einem Jahr hielten sie eine Long-Position von rund 40.000 Kontrakten auf Gold. Mit den starken Verunsicherungen und Preiseinbrüchen reduzierte sich diese Position immer stärker. 

In der Vorwoche sind die kleinen Spekulanten erstmals seit dem Sommer 2013 NETTO-SHORT auf Gold. In der Vorwoche hatte die Gruppe noch knapp 1.700 Long-Kontrakte (per Saldo). Per 03.12.2013 lag die Position bei -392 Kontrakten und somit sind die kleinen Spekulanten netto Short auf Gold! 

Fazit: Im Grunde sehen wir derzeit eine Wiederholung des Sommertiefs beim Gold. Die COMMERCIALS decken Shorts ein, während die großen Spekulanten auf der Short-Seite ihr Glück versuchen. Doch die Kraft der Short-Spekulanten lässt nach und das Bungee-Seil kann nicht ewig gespannt werden. Als letztes Puzzleteil fügen sich die kleinen Spekulanten mit der Kapitulation bestens in das Bild ein!

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag