Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user 4cd198318f7ba865ddfc9be0ce721c477cd93e564a7cc290544f95b121ea2dae
Veröffentlicht von Performaxx-Anlegermedien GmbH am 02.05.2010

Börsengeflüster: Arqueonautas sticht vielversprechend in See

Börsengeflüster: Arqueonautas sticht vielversprechend in See

Hinweis in eigener Sache: In der Rubrik „Börsengeflüster“ präsentieren wir Ihnen in loser Abfolge interessante Gerüchte und Hintergründe aus dem Markt. Da der Wahrheitsgehalt von Gerüchten naturgemäß nicht genau überprüfbar ist, sollten Sie sich immer auch des erhöhten Risikos einer daraus abgeleiteten Anlageentscheidung bewusst sein. Bergungsprojekte entwickeln sich über Plan Wie von uns erwartet, schreitet die Unternehmensentwicklung bei der portugiesischen Arqueonautas (ISIN PTAQW9AE0006 / WKN A0RAP3) zügig voran. Die führende marinearchäologische Gesellschaft konnte im März nicht nur die Suche nach 12 historischen Schiffswracks aus dem 16. und 18. Jahrhundert vor Mosambik aufnehmen, sondern steht auch kurz davor, von den Behörden die Bergungslizenz für das bisher älteste Schiffswrack in Brasilien zu erhalten. In Indonesien wurde die Untersuchungslizenz für zwei bereits geortete, rund 500 Jahre alte chinesische Dschunken beantragt. Bei der Suche in Mosambik rechnet das Unternehmen schon in diesem Sommer mit ersten Funden.

Das uns zum Anfang des Jahres vom Management prognostizierte Wertpotenzial des Projektportfolios in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro scheint sich damit zu realisieren. Bislang konnte Arqueonautas in seiner Geschichte bereits über 300 Wracks lokalisieren. Zudem prüft das Unternehmen die Umsetzung weiterer Bergungsprojekte und plant über eine Unternehmenspartnerschaft mit einer Tiefseebergungsgesellschaft die Erweiterung des Aktionsspielraums auf Tiefen bis zu 4.000 Metern. Fashion-Label expandiert stark Zudem dürften Arqueonautas durch den gelungenen Start seines Fashion-Labels schon bald zusätzliche Mittel zur Verfügung stehen, um weitere Bergungsprojekte zu finanzieren und technologisch aufzurüsten. Nach dem sehr erfolgreichen Start des ersten Flagship-Stores in Düsseldorf Ende letzten Jahres, wurden im ersten Quartal drei weitere Geschäfte in Hamburg, Hannover und Dresden eröffnet. Die Lizenzerträge aus der Partnerschaft mit der Kitao-Gruppe, die das Label international vertreiben will, entwickeln sich über Plan und verleihen dem Geschäft von Arqueonautas Stabilität. Nach Aussagen des Unternehmens sollen in Zukunft 50 % der Umsatzerlöse daraus generiert werden. Der Vorstand rechnet nach dem guten Start für das laufende Geschäftsjahr mit zweistelligen Wachstumsraten. Daher halten wir an unserer Umsatzprognose von über 8 Mio. Euro bei einem Gewinn von 2 bis 3 Mio. Euro für dieses Jahr fest, obwohl das Geschäft von Arqueonautas aufgrund der Projektlastigkeit und damit einhergehenden zeitlichen Verschiebungen schwer zu prognostizieren ist. Fazit Basierend auf der aktuellen Börsenbewertung von rund 20 Mio. Euro weist die Aktie von Arqueonautas für das laufende Geschäftsjahr ein deutlich einstelliges KGV auf. Um unsere Gewinnprognose von mindestens 2 Mio. Euro zu erreichen, müsste das Unternehmen in diesem Jahr nur zwei Projekte realisieren. Aufgrund des aktuellen Projektportfolios sowie Projektständen erscheint dies mehr als wahrscheinlich. Zudem überzeugt Arqueonautas durch intakte und signifikante Wachstumspotenziale, die nicht zuletzt aus dem Erfolg des Fashion-Labels erwachsen. Wir empfehlen die Aktie daher weiterhin zur Depotbeimischung.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel