Beiersdorf AG – weitere Zukäufe geplant

Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 12.03.2015
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Cleverselect Investments

Der Kosmetikkonzern Beiersdorf (Nivea) schaut optimistisch ins laufende Geschäftsjahr 2015 und kündigte zugleich Zukäufe an.


Das Unternehmen hat inzwischen rund 8 Mrd. € für Zukäufe bei Seite gelegt. 

"Wir gucken uns im Augenblick vieles an", so Vorstandchef Heidenreich. Schwerpunkt bleibe jedoch nach wie vor, dass Beiersdorf aus eigener Kraft wachsen solle. 

Procter & Gamble erwägt nach Informationen von Reuters den Verkauf seiner Haarpflege-Sparte Wella für rund sieben Mrd. $. 

Laut Heidenreich schaut man sich das US-Unternehmen genau an, steht aber angeblich auf der Prioritätenliste nicht ganz oben.


 

Der Umsatz konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 um 4,70% auf 6,30 Mrd. € gesteigert werden. 

Komplikationen in China sorgten dafür, dass der Gewinn unter dem Strich sank. Beiersdorf hat sein defizitäres Haarpflegegeschäft in China nahezu komplett abgeschrieben. 

Der Nettogewinn sank von 543 auf 537 Mio. €.

Heidenreich sieht sein Unternehmen für 2015 gut gerüstet. "Wir haben inzwischen eine Wetterfestigkeit erreicht, die uns auch in solchen Stürme voranschreiten lässt.", Heidenreich. 

Im laufenden Geschäftsjahr 2015 soll der Umsatz zwischen 3 und 5% gesteigert werden. 

Beiersdorf wird aktuell mit sportlichen 19,80 Mrd. € bewertet. Demgegenüber steht ein Gewinn von 537 Mio. €. Das 2014er KGV liegt folglich bei 37, was ziemlich teuer ist. 

Selbst, wenn durch einen Zukauf der Gewinn um 250 Mio. € steigen sollte, liegt das KGV noch bei 25. 

Die Beiersdorf-Aktie ist, genau wie der DAX, heißgelaufen bzw. aktuell einfach zu teuer.


 

In diesem Artikel erwähnt:

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag