Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Der ChartTrader" am 06.03.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 6.3.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 6.3.2011

DAX Am Freitag stieß der DAX bei 7.311 Punkten auf einen Kreuzwiderstand aus dem kurzfristigen Abwärtstrend sowie dem mittelfristigen Aufwärtstrend. Daraufhin kam es zu neuen Abgaben. Erst mit der bei 7.149 Punkten verlaufenden 50-Tage-Linie traf der Index auf Unterstützung. Mit Blick auf die negative Indikatorenlage ist ein weiterer Abwärtsschub zu erwarten, der den DAX auf 7.000 Punkte zurückführt. Solange das Tief bei 6.836 Punkten nicht unterschritten wird, bleibt das übergeordnete Bild bullish.

FTSE 100 Wie die meisten europäischen Indizes hat auch der britische FTSE 100 einen übergeordneten Aufwärtstrend ausgebildet. In dessen Verlauf traf der Index am 21.02.2011 bei 6.106 Punkten auf Widerstand und konsolidiert seitdem innerhalb einer Rechteckformation. Ein Ausbruch über 6.106 Zähler ermöglicht dem FTSE 100 eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung auf 6.335 Punkte. Fällt der Index unter 5.860 Punkte zurück, droht dagegen ein Rücksetzer auf 5.640 Punkte. Dow Jones Der Dow Jones ging in den letzten Tagen mehrfach mit seinem mittelfristigen Aufwärtstrend auf Tuchfühlung. Wird diese wichtige, aktuell bei 12.107 Punkten verlaufende Unterstützung durchbrochen, ist direkt mit weiteren Abgaben auf 11.833/11.803 Zähler zu rechnen, zumal der Index damit auch eine bearishe Flagge vollenden würde. Entspannen würde sich die Situation erst wieder mit einem Anstieg über das letzte Zwischenhoch bei 12.391 Punkten. ATX Der ATX fi el am Freitag unter seinen mittelfristigen Aufwärtstrend zurück. Dem Trendbruch war in den letzten Wochen bereits eine bearishe Divergenz im MACD vorausgegangen, die das letzte Hoch des Index bei 3.013 Punkten nicht bestätigte. Nun kommt es darauf an, ob sich der ATX über 2.830 Punkten behaupten kann. Gelingt dies, ist in den nächsten Tagen eine Seitwärtsbewegung wahrscheinlich. Fällt der ATX unter 2.830 Punkte, drohen Abgaben bis 2.740 Punkte. BASF Am 16.12.2011 markierte BASF ein Allzeithoch bei 61,88 Euro. Seitdem entwickelte sich die Aktie seitwärts. Mit einem Ausbruch über 61,88 Euro würde sich BASF weiteres Aufwärtspotenzial bis 70,50 Euro erschließen. Eine steigende 200-Tage-Linie spricht dabei für eine baldige bullishe Aufl ösung der laufenden Konsolidierung. Auf der anderen Seite sollte BASF nicht unter 54,27 Euro zurückfallen, da sonst ein Doppel-Top vollendet wird, aus dem sich ein Kursziel von 47,60 Euro ableiten lässt. Stopps für Long-Positionen daher im Bereich 53,80 Euro setzen. RWE ST RWE stand in den letzten Tagen deutlich unter Druck. Auch wenn sich die mittelfristigen Aussichten nach dem Rebreak unter die 200-Tage-Linie verschlechtert haben, könnte die Aktie kurzfristig vor einer technischen Reaktion nach oben stehen. Dafür spricht zumindest die überkaufte Verfassung. Als Minimalziel der Gegenreaktion kommt das untere Ende des Gap vom 24.02.11 bei 49,98 Euro in Betracht. Das Maximum wäre ein Gapclose bei 51,78 Euro. Stopps bieten sich um 46,85 Euro an.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel