Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion am 24.07.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 24.07.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 24.07.2011

DAX (Tagesbasis) Den schwachen Wochenauftakt konterte der DAX bereits am Dienstag und legte im Wochenverlauf weiter zu. Dabei traf er am Freitag auf einen Kreuzwiderstand aus Abwärtstrend und dem früheren Widerstand bei 7.320 Punkten. Wird diese Barriere Anfang nächster Woche geknackt, ist eine unmittelbare Fortsetzung der Aufwärtsbewegung auf 7.500/7.524 Punkte zu erwarten. Gelingt der Ausbruch nicht, sollten die Unterstützungen in Gestalt des Zwischentiefs bei 7.142 Punkten sowie die bei 7.066 Punkten verlaufende 200-Tage-Linie größere Verluste verhindern.

 

DAX (Wochenbasis)

Die Weichenstellung für den nächst größeren Bewegungsimpuls bringt indes erst der Ausbruch aus der seit Ende April andauernden Trading Range mit sich. Ein nachhaltiger Ausbruch über 7.600 Punkte würde dem DAX mittelfristig Potenzial bis 8.250 Punkte und damit über das bisherige Allzeithoch bei 8.152 Punkten eröffnen. Sollte der DAX am unteren Ende der Spanne ausbrechen und unter 6.991 Punkte zurückfallen, droht ein Test des Tiefs bei 6.483 Punkten bzw. des Aufwärtstrends bei 6.416 Punkten. 

Euro/US-Dollar

Auch der Euro profitierte von dem vereinten Handeln zur Griechenlandhilfe. Nachdem rund 50% des letzten Aufwärtsimpulses gegenüber dem Greenback korrigiert wurden und sich die 200-Tage-Linie als Unterstützung bewährte, legte der Euro zwischenzeitlich auf über 1,4400 US-Dollar zu. Mit einem nachhaltigen Ausbruch über 1,4360 US-Dollar kann der Euro die seit Mai 2011 bestehende Keilformation bullish auflösen und den nächsten Aufwärtsimpuls Richtung 1,5144/1,5350 US-Dollar starten. Unterstützungen verlaufen bei 1,3867/1,3849 US-Dollar. 

Britisches Pfund/US-Dollar

Ende April 2011 leitete ein Bearish Engulfing eine Korrektur des vorherigen Aufwärtsimpulses des britischen Pfundes gegenüber dem US-Dollar ein. Nachdem sich das bei 1,5879 US-Dollar verlaufende 61,8%-Fibonacci-Retracement in Kombination mit dem alten Abwärtstrend als Unterstützung erwies, legte das Pfund wieder zu und brach über den Abwärtstrend aus, der nun bei 1,6200 Dollar als Unterstützung dient. Das Trendbruch-Kursziel liegt bei 1,6750 US-Dollar und deckt sich mit dem Hoch vom 28. April 2011. 

Palladium (Tagesbasis)

Inzwischen hat sich Palladium wieder an den Aufwärtstrend herangearbeitet, der kommende Woche bei 823,90 US-Dollar verläuft und nun einen Widerstand bildet. Ein Kaufsignal der doppelt geglätteten Stochastik sowie ein bevorstehendes Kaufsignal im MACD auf Wochenbasis sollten Palladium den nötigen Rückenwind für einen Rebreak über den Aufwärtstrend geben. Dies würde die bullishen Indikationen bestätigen und dem Edelmetall einen Anstieg bis zum Hoch bei 860,75 US-Dollar ermöglichen. Bei einem Ausbruch über diesen Widerstand bilden die Hochs bei 860,55 und 1.094 US-Dollar die nächsten Ziele. 

Drägerwerk VZ

Drägerwerk hatte in den letzten Wochen einen guten Lauf. Trotzdem stehen die Chancen gut, dass der Kurs kurzfristig weiter steigt, denn nach dem langen weißen Kerzenköper vom Dienstag folgten drei Korrekturtage. Mit einem Anstieg über 90,00 Euro und einem weiteren langen weißen Kerzenkörper würde das seltene Fortsetzungsmuster Rising Three Methods kompletiert. Die Aktie hätte dann Potenzial bis in den Bereich um 100,00 Euro. Stopps unter dem Dienstagstief von 81,57 Euro platzieren. 

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel