Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Der ChartTrader" am 14.02.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 14.2.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 14.2.2011

DAX Der DAX setzt seine Aufwärtsbewegung fort. Nachdem er den Widerstand bei 7.300 Punkten hinter sich gelassen hat, besteht weiteres Potenzial bis zur oberen Begrenzung des mittelfristigen Trendkanals bei derzeit 7.640 Punkten. Kurzfristig ist der DAX zwar überkauft, jedoch kann dieser Zustand über mehre Wochen anhalten, wie ein Vergleich mit September und Oktober 2010 zeigt. Um das positive Bild nicht zu gefährden, sollte der DAX aber nicht mehr unter die Kreuzunterstützung bei 7.160 Punkten zurückfallen.

TecDAX Getrieben von der Erholung bei den Solarwerten überwand der TecDAX in dieser Woche den Widerstand bei 870 Punkten. Dieser dient nun, ebenso wie die Tiefpunkte der letzten Wochen bei 856 Punkten, als Unterstützung. Nach dem Ausbruch über 870 Punkte hat der Index nun die runde Marke von 1.000 Punkten im Blick, um mittelfristig das Hoch von November 2007 bei 1.059 Punkten in Angriff zu nehmen. Angesichts der zunehmend überkauften Verfassung steigt aber auch das Risiko eines kurzfristigen Rückschlags Dow Jones Der Dow Jones befi ndet sich in einem intakten Aufwärtstrend und hat letzte Woche die Marke von 12.000 Punkten hinter sich gelassen. Die nächsten untergeordneten Widerständen verlaufen bei 12.519 sowie 12.775 Zählern. Dort sollte angesicht der mittelfristig überkauften Verfassung mit einem Rücksetzer in den Bereich 12.000 bis 11.800 Punkte gerechnet werden. Anschließend können die massiveren Widerstände bei 13.000/13.137 Punkten in Angriff genommen werden. Hang Seng Im Mai 2010 startete der Hang Seng einen Aufwärtsimpuls und stieg auf 24.989 Punkte. Seit November 2010 wird diese Bewegung korrigiert. Auf Tagesbasis bildete sich am Freitag ein Hammer, nachdem der Index bei 22.393 Zählern auf Unterstützung traf. Wird dieses Umkehrmuster am Montag durch eine weiße Kerze bestätigt, kann sich die Erholung bis 23.430 Zähler fortsetzen. Fällt der Index unter 22.674 Punkte zurück, drohen weitere Abgaben bis 22.000 Zähler. Kospi 200 Der seit Mai 2010 laufende Aufwärtsimpuls des Kospi 200 stieß Ende Januar 2011 bei 280 Punkten auf Widerstand. Nachdem der RSI bereits letzte Woche ein mittelfristiges Verkaufssignal setzte, zog der MACD diese Woche nach. Eine lange schwarze Wochenkerze bestätigt das eingetrübte Bild. Die nächsten Ziele der laufenden Korrektur bilden das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 250 Punkten sowie die bei 243 Punkten verlaufende 200-Tage- Linie. Kupfer Der weltweite Konjunkturaufschwung hat den Kupferpreis in den vergangenen zwei Jahren deutlich in die Höhe getrieben. Diese Woche markierte der Preis für das rötlich schimmernde Me tall mit 10.145 US-Dollar ein neues Allzeithoch. Allerdings wurde dieses bisher nicht mehr von der doppelt geglätteten Stochastik und dem RSI bestätigt. Da Erstere bereits ein Verkaufssignal aufweist, sollte in den kom menden Wochen mit einer Korrektur gerechnet werden. Unterstützung bietet der Aufwärtstrend bei derzeit 8.894 US-Dollar. Weizen Nach einer Korrektur startete der Weizenpreis im November 2010 einen weiteren Aufwärtsimpuls. Am Freitag schloss Weizen über dem Widerstand bei 860 US-Cent. Allerdings deuten der lange obere und untere Schatten der Wochenkerze auf ein kurzfris tig ausgeglichenes Verhältnis zwischen Bullen und Bären hin. Gelingt es Weizen, sich über 860 US-Cent zu behaupten, bildet der Widerstand bei 974 US-Cent das nächste Ziel der Aufwärtsbewegung. Andernfalls droht ein Rücksetzer auf 800 US-Cent.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel