Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion "Der ChartTrader" am 11.04.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 11.4.2010

Auszug "Der ChartTrader" vom 11.4.2010

DAX: Am Freitag gelang dem DAX der Rebreak über den beschleunigten Aufwärtstrend, wodurch im MACD ein Verkaufssignal zunächst abgewendet werden konnte. Gleichwohl befi ndet sich der Indikator noch immer in der Nähe der Signallinie, sodass der DAX nächste Woche weiter zulegen muss, um ein Verkaufssignal weiter hinauszögern zu können. Dabei stellen sich ihm bei 6.265 und 6.333 Punkten die nächsten Widerstände in den Weg. Als Tradingstopp für Longpositionen dient das Zwischentief bei 6.138 Punkten.

ATX Dem ATX gelang es zu Wochenbeginn, den mittelfristigen Abwärtstrend zu überwinden und damit zugleich das seit Oktober 2009 bestehende Dreieck bullisch aufzulösen. Das ableitbare, mittelfristige Kursziel liegt bei 3.100 Punkten. Auf dem Weg dorthin warten mit dem bei 2.767 Punkten verlaufenden 38,2-%-Fibonacci-Retracement der langfristigen Abwärtsbewegung und dem Zwischenhoch bei 2.775 Punkten noch einige Hürden. Unterstützung für kurzfristige Rücksetzer bieten 2.694 und 2.660 Punkte. EUR/JPY Nachdem der Euro gegenüber dem Yen in der vorletzten Woche eine inverse SKS-Formation vollendet hat, stehen die Zeichen auf Trendwende, denn das aus der Formation ableitbare Kursziel liegt bei 131,0000 JPY. Diese Woche kam es zu einem Pullback, wobei zwar die Nackenlinie, nicht aber die rechte Schulter unterschritten wurde, womit die Formation weiter Gültigkeit besitzt. Zudem erwies sich die 200-Tage-Linie als gute Unterstützung. Mit dem Anstieg über den langfristigen Abwärtstrend bei 128,4847 JPY würde der Euro ein weiteres Kaufsignal setzen. EUR/GBP Seit seinem Hoch bei 0,9779 GBP befindet sich der Euro gegenüber dem Britischen Pfund in einer breit angelegten Konsolidierungsphase. Dabei läuft die Gemeinschaftswährung in ein symmetrisches Dreieck hinein. Aktuell notiert der Euro im Bereich der unteren Dreieckbegrenzung. Kommt es hier zum Ausbruch unter 0,8672 / 0,8655 GBP, droht eine Abwärtsbewegung bis in den Bereich um 0,7400 GBP. Hält sich der Euro über 0,8672 GBP, ist mit einem neuen Test der oberen Begrenzung bei 0,9120 GBP zu rechnen. Zink Nach der Ausbildung eines dreifachen Bodens im Bereich 1.060,00 US-Dollar etablierte Zink einen neuen Aufwärtstrend. Dieser wurde im Rahmen einer Korrekturbewegung Ende März 2010 bestätigt, sodass sich die Aufwärtsbewegung des Industriemetalls in den kommenden Wochen fortsetzen sollte. Sobald der Widerstand bei 2.400 US-Dollar überwunden ist, liegen die nächsten Herausforderungen bei 2.617,75 und 2.825,25 US-Dollar. Als Stopp dient der Aufwärtstrend bei aktuell 2.232,44 US-Dollar.

Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel