Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Redaktion am 01.05.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 01.05.2011

Auszug "Der ChartTrader" vom 01.05.2011

DAX Die letzte Woche hat dem DAX sichtlich gutgetan. Der starke Anstieg zeigt, dass sich die Marktteilnehmer nicht länger von Negativmeldungen haben verunsichern lassen. Mit dem Jahres- hoch hatten sie sich ein Ziel gesetzt, das im Jubel über Quartalsberichte noch überboten werden konnte. Im steilen Aufwärtstrend ist zwar noch etwas Platz, doch die aktuelle Bewegung fordert eine Korrektur geradezu heraus und könnte in absehbarer Zeit auf die neue Unterstützung bei 7.450 Punkten angewiesen sein.

 

TecDAX

Im Vergleich zum großen Blue-ChipBruder ist der Kursverlauf des TecDAX wesentlich weniger bullish. Er konnte bei 900 Punkten auf einer Unterstützung landen und von dort abheben. Doch das Jahreshoch, das er im April erreicht hatte, muss erst zurückerobert werden. Dabei hilft der MACD, der gerade ein Kaufsignal liefert und das Szenario unterstützt. Sollte es zu einem weiteren Rücksetzer kommen, so bietet die 900-Punkte-Marke mit der steigenden Trendlinie eine Kreuzunterstützung. 

 

S&P 500

Vor allem Blue Chips haben in den letzten Tagen auch in den USA regen Zuspruch erlebt. Dadurch konnte der S&P 500 leicht sein Jahreshoch überwinden, das nun bei 1.340 Punkten als Unterstützung dient. Darunter verläuft eine steigende Trendlinie, die diesen Bereich noch verstärkt. Andererseits sind einige Indikatoren bereits an ihrem Extrem angekommen. Der Stochastik-Indikator zeigt ebenfalls an, dass er nur noch nach unten drehen kann. 

 

NASDAQ

Technologiewerten schien in den letzten Tagen schneller die Puste auszugehen. Der technologielastige NASDAQ erreichte sein Jahreshoch nur mit Mühe und kleinen Schritten. Bei 2.400 Punkten scheint er nun festzuhängen, ohne die Kraft für einen überzeugenden Ausbruch aufbringen zu können. Zudem ist die stützende Trendlinie mit 2.300 Punkten weit weg und bietet damit die Gefahr eines tieferen Absackens. Der RSI zeigt eine Divergenz zum letzten Hoch. 

 

Nikkei 225

Nach dem Krisenschock ist dem japanischen Nikkei 225 die Skepsis der Anleger anzusehen. Er lief den gesamten April vor allem seitwärts. Am Freitag sah es nun so aus, als würde er doch noch einen Ausbruch versuchen. Doch der Eindruck kann täuschen. Denn Spekulanten mit Short-Positionen könnten am Monatsende zu Rückkäufen gezwungen worden sein, was den Index heben würde. Es bleibt daher nächste Woche abzuwarten, ob es tatsächlich zum Ausbruch kommt. 

 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel