Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von Steffen Boller am 25.04.2016

Assetklasse Immobilien: die richtige Baufinanzierung

Assetklasse Immobilien: die richtige Baufinanzierung

Das Misstrauen in Banken sitzt seit der Finanzkrise immer noch tief, Fonds und sonstige Anlageprodukte kommen für Privatinvestoren selten in Frage. Die Zinsen sind so im Keller, dass auch das Tagesgeld oder Festgeldkonto kaum etwas abwirft. Viele Anleger interessieren sich daher wieder für die „guten alten“ Immobilien – sehr wichtig hierfür ist die passende Baufinanzierung, doch wie findet man die?

Das Thema Immobilien beschäftigt viele Menschen, bei einigen geht es  um die erste eigene Wohnung bei anderen direkt um das eigene Haus. Wieder andere betrachten Immobilien als reine Anlageklasse, diese eignet sich hervorragend für ein gut strukturiertes Portfolio und zum Inflationsausgleich – institutionelle Investoren und Fonds investieren natürlich auch sehr breit in dieses Asset.

Attraktive Renditen durch die richtige Baufinanzierung

Egal aus welchem Hintergrund man sich eine Immobilie anschafft, die Immobilienfinanzierung setzt sich in der Regel immer aus Eigenkapital (d.h. eigene Mittel wie Sparguthaben, auch Bürgschaften oder Wertpapiere die als Sicherheit hinterlegt werden) und Fremdkapital (Bankkredite, Förderdarlehen, Bausparpläne, usw.). Die Wahl der richtigen Baufinanzierung ist entscheidend für eine gute Rendite und dies sollte jeder Käufer, unabhängig ob für eine Kapitalanlage oder für ein Eigenheim (oder auch gewerbliche Baufinanzierung), beachten.

Besonders im aktuell sehr niedrigen Zinsumfeld ist eine Finanzierung durch Fremdkapital sehr attraktiv. Kann man als Käufer etwas Eigenkapital mitbringen bzw. einfach Sicherheiten bestellen, so erhält man schnell eine 90-100% Finanzierung zu sehr guten Konditionen (2-3 %, je nach Laufzeit), durch die Vermietung sind dann Renditen von 4-6% möglich – die steigenden Mitspiegel spielen einem hier in die Hände.

Angebote unbedingt vergleichen

Da es hier unzählige Angebote gibt und auch die Hausbanken ihre Kunden umwerben, sollte man nicht leichtsinnig zum nächst besten Finanzierungsinstrument greifen sondern einen unabhängigen Vergleich anstreben. Das wohl größte Vergleichsportal für Baufinanzierung bietet das bekannte Immobilienportal ImmobilienScout24. Dort können interessierte Käufer passend für ihr PLZ-Gebiet Angebote vergleichen und unverbindliche Details anfordern.

Die Angebote werden direkt auf Basis der wichtigsten Daten für  den Immobilienerwerb ermittelt, hierzu zählen Kaufpreis, Einbringung Eigenkapital, Jährliche Tilgungsrate, Sollzinsbindung und das eigene aktuelle Beschäftigungsverhältnis. Darüber hinaus findet man umfangreiche Informationen zur Zinsentwicklung oder Erläuterungen zur Baufinanzierung.

Fazit

Wir können also festhalten:

  1. Die richtigen Baufinanzierungen für Immobilien sind entscheidend für einen guten Ertrag, sowohl beim Eigenheim wie auch bei der Kapitalanlage
  2. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld lohnt es sich, möglichst viel über Fremdkapital zu finanzieren
  3. Angebote für Kredite zur Baufinanzierung sollten auf jeden Fall auf einem unabhängigen Portal verglichen werden

 

Titelbild: © Eisenhans - Fotolia.com


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel