Das unabhängige Börsenbriefportal
Dummy user
Veröffentlicht von M.G. Börsen-Service am 24.07.2015

Eine exklusive Leseprobe des Börsenbriefs der Ausgabe vom 24.07.2015:

Börsenbrief Cleverselect Investments
Cleverselect Investments

M.G. Börsen-Service - veröffentlicht diesen Börsenbrief seit August 2008

Apple Inc. – solides Zahlenwerk

Das größte Unternehmen der Welt, Apple, legte am Dienstag nach Börsenschluss seine Quartalszahlen vor, die eigentlich sehr ordentlich waren. Die Kommunikation der Quartalszahlen hätte aber nicht schlechter sein können.

Die Umsätze konnten um 33% auf 49,60 Mrd. $ gesteigert werden. In China lief es am besten – hier konnte der Umsatz mit 13,20 Mrd. $ mehr als verdoppelt werden. 

Apple verkaufte im zweiten Quartal 47,50 Mio. Iphones – das waren 35% mehr als im Vorjahreszeitraum.


 

Der Gewinn konnte um 38% auf 10,70 Mrd. $ gesteigert werden. 

Die Zahlen waren sehr solide. 

Allerdings gab es keine konkreten Informationen zur Apple Watch. Die Apple Watch ist das einzige Produkt von Apple, an welchem nicht der verstorbene Steve Jobs mitwirkte. 

Apple-Chef Tim Cook gab keine konkreten Verkaufszahlen an, sondern sprach nur von einem „großartigen Start“. Wenn der Start tatsächlich sooo großartig war, dann hätte man diesen Erfolg auch präsentiert. Es ist also davon auszugehen, dass die Umsätze der Uhr eher verhalten waren.


 

Die Umsätze der Apple Watch wurden unter sonstige Umsätze, zusammen mit iPod-Playern und der Fernsehbox-Apple TV, zusammengefasst. Diese Umsätze lagen 49% über dem Vorjahreswert. 

Im laufenden Quartal will Apple seinen Umsatz zwischen 49 und 51 Mrd. $ erzielen. 

Die Börse bewertet Apple mit aktuell 772,80 Mrd. $ . Demgegenüber steht ein Umsatz von rund 200 Mrd. $ und ein Gewinn von ca. 43 Mrd. $. 

Das KGV liegt folglich bei 17,97. Ein KGV von rund 18 ist für das größte Unternehmen noch relativ teuer. 

Apple ist ein innovatives Unternehmen – von daher kann der Verlust von Steve Jobs nicht überbewertet werden. 

Das iphone und der ipad wurden noch unter Steve Jobs entwickelt. Es ist zumindest bedenklich, wenn das erste und einzige Produkt ohne Steve Jobs flopt. 

Irgendwann will der Markt ganz neue Produkte sehen. Die Konkurrenz schläft nicht und darf mit Samsung an der Spitze nicht unterschätzt werden. 

Die Apple-Aktie notiert auf einem historisch hohen Niveau – das Rückschlagspotenzial ist auf diesen Niveau einfach zu groß.


 


Der obige Artikel stellt die Meinung des genannten Autors und/oder der genannten Börsenbrief-Redaktion dar und ist als unverbindliche Information anzusehen und keine Anlageempfehlung.


Börsenbrief Cleverselect Investments
PDF
Kostenlose Leseprobe- Ausgabe als PDF
Jetzt downloaden

© Lettertest.de - Alle Rechte vorbehalten. Datenschutz Impressum Gütesiegel