Abwarten und Tee trinken?

Veröffentlicht von Hans A. Bernecker Börsenbriefe GmbH am 11.08.2011
Dies ist eine exklusive Leseprobe von:

Bernecker Tagesdienst

Der Frankfurter Tagesdienst hat in den vergangenen Wochen nur eine sehr geringe Anzahl von Kaufempfehlungen ausgesprochen. Schon lange bevor die Aktienmärkte von den jüngsten Turbulenzen ereilt wurden, haben wir uns mit neuen Engagements zurückgehalten. Zwar haben wir den massiven Absturz nicht vorhergesehen, wohl aber wahrgenommen, dass sich das Chance-Risiko-Profil zuletzt immer stärker eingetrübt hat. Unsere Strategie, alle Positionen mit Stop-Loss-Limits abzusichern, hat die Delle, die durch den Crash entstanden ist, überschaubar gehalten. Der überwiegende Teil unserer Empfehlungen wurde sogar mit Gewinn ausgestoppt.


 

Unserer Meinung nach besteht die Aufgabe eines Börsenbriefes nicht nur darin, interessante Aktien ausfindig zu machen und diese den Lesern zum passenden Zeitpunkt zum Kauf zu empfehlen. Es gilt auch, Anleger davor zu bewahren, mit einer zu hohen Investitionsquote ins offene Messer zu laufen. Wir können jedoch verstehen, dass viele unserer Leser mit den Hufen scharren und die Schnäppchenjagd lieber heute als morgen eröffnen wollen.

Wir möchten an dieser Stelle zur Geduld mahnen. Unserer Einschätzung nach ist der Zeitpunkt für neue Käufe noch nicht gekommen. In den kommenden Ausgaben werden wir selektiv auf erste Kaufgelegenheiten hinweisen, umfangreichere Depotaufnahmen wird es nicht geben. Stattdessen werden wir verstärkt jene Papiere in den Fokus rücken, die unserer Ansicht nach eine gute Gelegenheit für ein Engagement auf der Short-Seite bieten. 

 

Lettertest Newsletter

Gratis Probeabos, Rabatt Couponaktionen
Newsletter Umschlag